Stille Meditation

Die Stille-Meditation ist eine Übung, die die Verankerung in der eigenen Mitte kräftigt und die Präsenz fördert. Sie ermöglicht es, einzutauchen in die Stille, die auch in und hinter dem Lärm in unserem Inneren und in der Außenwelt immer da ist. Es kann sich eine Öffnung für die Erfahrung des Seinsgrundes, für Momente des Einsseins mit sich und dem All, für Momente der Liebe und des Friedens vollziehen. Aus diesem Erfahren des Seinsgrundes heraus kann sich die Beziehung zu sich selbst, zu anderen und zur Welt transformieren und neu gestalten.

Chakra Meditation

So wie der physische Körper Pflege, Zuwendung und Nahrung braucht, sollte man auch den Energiekörpern und Chakren tägliche Aufmerksamkeit schenken. Durch eine Chakra-Meditation können wir gemäß der Chakrenlehre auch den feinstofflichen Körpern Nahrung in Form von Bewusstsein und Lebensenergie zuführen. Durch die regelmäßige Praxis lösen sich Blockaden, mehr Energie kann fließen und das Bewusstsein, die Schwingung und das Wohlbefinden können sich meiner Erfahrung nach schon in kürzester Zeit merklich erhöhen.

 

Chakra Meditation besteht meist aus bestimmten Atemtechniken und/oder dem bewussten Lenken von Aufmerksamkeit und Lebensenergie auf bestimmte Chakras. Ziel ist eine Entspannung, Energetisierung und Öffnung der Chakren.

Achtsamkeitsmeditation

Die Aufmerksamkeit richtet sich auf Gefühle und Körperempfindungen sowie auf Gedanken genau so wie sie gerade erscheinen. Übst man diese Meditationsart aus, so begibt man sich in die Position des Beobachters, der Beobachterin. Gefühle werden intensiver wahrgenommen.

Nach und nach stellt sich die Gewissheit ein, dass alle Gefühle und Gedanken Momentaufnahmen sind, die das Gesamtempfinden beeinflussen können, es aber nicht müssen. Findet eine Beeinflussung statt, beobachte man diese einfach. Ziehen Gedanken wie Wolken am Himmel, ohne haften zu bleiben – beobachte es ebenfalls.

Bodyscan

Die heilsame Wirkung dieser Meditationstechnik beruht auf der Tatsache, dass Körperteile, die bewusst wahrgenommen werden, sich optimal entspannen und regenerieren können. In der Meditation angewandt, bewirkt das achtsame, bewusste durch den Körper hindurch gehen eine Präsenz im Hier und Jetzt. Diese hilft, intuitiv Körper, Geist und Seele zu harmonisieren und das ganze Körper-Geist-System intuitiv besser zu verstehen. Und die reine Achtsamkeit und Körperpräsenz zentriert natürlich auch den Geist und bringt so den Geist optimal zur Ruhe. Diese Meditation ist vor allem für Menschen geeignet, die einen besseren Zugang zu ihrem Körper gewinnen wollen, und die auf Visualisierungs- und Fühlungstechniken nicht so gut ansprechen. Richte dich zunächst noch einmal auf in deinem Meditationssitz. So, dass man sich angenehm fühlt und nach Möglichkeit eine Weile ruhig und bewegungslos sitzen kann.

Klangmeditation

Bei einer Klangmeditation werden keine Anleitungen gegeben, sondern allein den Klängen und Vibrationen der Klangschalen und weiteren Klanginstrumente gelauscht und gespürt. Jedes Instrument wird nacheinander gespielt, sodass Sie verschiedene Arten von Klängen kennen lernen und wie diese auf Sie wirken. Sie können währenddessen ganz bei sich sein und beobachten, ob vielleicht Erinnerungen oder Menschen mit den Klängen assoziiert werden. Oder einfach nur ganz entspannt hören. Während der Klangmeditation kann auf Wunsch eine Klangschale für einen Moment direkt über dem Körper (Bauch, Brust, Rücken, Hände oder Fußsohlen) gehalten und angeschlagen werden, sodass Sie die Schwingung intensiver wahrnehmen können.