Was ist Hypnose?

Die Hypnose macht sich natürliche Entspannungszustände zu nutze, um Sie Ihr Ziel erreichen zu lassen. In diese kann nahezu jeder Mensch, der will, innerhalb weniger Minuten gelangen. Langjährige Probleme angefangen bei Ängsten, Panikattacken, belastenden Gefühlen und Verhaltensweisen, bis hin zu Süchten wie der Nikotinabhängigkeit und Übergewicht sind damit möglich aufzulösen bzw. deutlich zu lindern.

Ist man unter Hypnose willenlos ausgeliefert?

Nein! Hypnose ist ein geistiger Trancezustand, in dem man viel stärker auf Suggestionen reagiert, als es unter normalen Bedingungen möglich wäre. Unter Hypnose ist die Kraft der bewussten Kritik unterdrückt.

Die Aufmerksamkeit ist eingeschränkt und der Grad der Konzentration auf einen Punkt ist viel höher als im Wachzustand. In Hypnose kann man Bereiche von sich selbst kontrollieren, die normalerweise außerhalb der Reichweite seines Bewusstseins liegen.

 

Hypnose stellt also kein Heilversprechen dar, sondern ist ein tagtraumähnlicher Zustand, in dem man selber seine jeweilige Situation aus anderen Blickwinkeln lösungsorientiert bewerten und neu für sich nutzen kann.


Beratungsgespräch

Sie haben ein Anliegen und wissen nicht so genau ob Hypnose für sie am besten geeignet wäre ?

 

Sie möchten aber nicht unnötig Geld investieren, ohne meine Erfahrungen und Vorgehensweisen kennengelernt zu haben?

 

Dann ist der kostenlose und unverbindliche Beratungstermin genau das Richtige für Sie.

In diesem geht es darum herauszufinden, was genau Sie daran hindert, das zu erreichen was Sie wirklich wollen und was Sie gleich tun können, um diese Hindernisse zu überwinden.

 

Nach telefonischer Terminvereinbarung oder per E-Mail, nehme ich mir nur Zeit für Sie.

Sie schildern mir Ihr Anliegen und können mir all Ihre Fragen stellen.

 

Ich werde Ihnen am Ende des Gespräches sagen, wie der für Sie optimale Lösungsweg aussehen kann. Egal, wie Sie sich entscheiden, die Beratung ist in jedem Fall kostenlos und verpflichtet Sie zu nichts!

Wann wende ich die Hypnose nicht an:

- Psychosen (z.B. Schizophrenie, Bipolare Störung, Endogene Depressionen...)

- Persönlichkeitsstörungen

- Epilepsie und ähnlichen Anfallserkrankungen

- Herzerkrankungen

- Erkrankungen des zentralen Nervensystems

- Thrombose

- Depressionen (bestimmte Arten)

- ADS (bestimmte Formen)

- kürzlich vorgefallenem Herzinfarkt oder Schlaganfall

- geistig behinderten Menschen

-Suchterkrankungen (Drogenabhängigkeit, Alkoholabhängigkeit, Medikamentenabhängigkeit)

-Einnahme von Psychopharmaka

-Schwangerschaft