Was ist Ayurveda ?

Ayurveda ist die über 5000 Jahre alte, schriftlich festgehaltene Heilkunde Indiens, die sich hauptsächlich mit der Aufrechterhaltung der Harmonie von Körper, Geist und Seele beschäftigt. Ayurveda bedeutet: “das Wissen vom gesunden Leben“. Ayurveda versucht den Menschen in einem ganzheitlichen Sinn zu heilen.

Der Schwerpunkt und das Ziel ayurvedischer Behandlung ist, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren. Ayurveda ist eine Lebensphilosophie, die zur Läuterung der Seele und Entgiftung des Körpers Anwendung findet.


Wo findet Ayurveda Anwendung ?

Ayurveda eignet sich hauptsächlich zur Vorbeugung von Erkrankungen und zur Verbesserung des Allgemeinbefindens (z.B. durch Ernährung gemäß den Energiedoshas oder der verschiedenen Massageanwendungen). Da sich die Behandlungsverfahren positiv auf das vegetative Nervensystem auswirken, bewähren sie sich gerade bei stressbedingten Gesundheits- oder Befindlichkeitsstörungen wie z.B. Migräne, Neuralgien, Burn-Out, Depressionen oder Gastritis und steigern das allgemeine Wohlbefinden. Aber auch bei typischen Zivilisationskrankheiten wie Rückenschmerzen, Übergewicht, Allergien, Asthma oder Neurodermitis findet Ayurveda erfolgreich Anwendung. Ebenso wie bei vielen chronischen Beschwerden, z.B. Arthritis und Rheuma, Herz-Kreislauferkrankungen, Schlafstörungen, Tinnitus oder gesundheitlichen Belastungen.

Was sind Energiedoshas ?

Nach ayurvedischer Sicht wird der menschliche Körper von drei Körpersäften, den Doshas, durchströmt. Diese heißen Kapha, Vata und Pitta. Jedes dieser Energieprinzipien ist für einen bestimmten Bereich im Körper verantwortlich. Dabei soll jeder Mensch eine ganz individuelle Zusammensetzung der drei Doshas in sich tragen. In den meisten Fällen dominiert jedoch eines der Körpersäfte die anderen beiden. Dies wird durch ein bestimmtes Erscheinungsbild und bestimmte Wesenszüge nach Außen sichtbar. Alleine daran kann man den individuellen Konstitutionstyp eines Menschen bestimmen. Die Doshas nehmen jedoch auch Einfluss auf das Verhalten, das Temperament und alle körperlichen Funktionen des Menschen. Krankheiten entstehen dann, wenn einer der drei Körpersäfte das individuelle Gleichgewicht beeinträchtigt, indem es sich ausbreitet und die anderen verdrängt.